Ärzte Zeitung online, 17.02.2009

Gesundheitsministerium sieht Pflegeheim-Verzeichnis lediglich als Ergänzung

BERLIN (dpa). Das Bundesgesundheitsministerium sieht das künftige Internetverzeichnis von Alten- und Pflegeheimen lediglich als Ergänzung zu den Bewertungen von Einrichtungen, die die Pflegekassen vorlegen müssen.

"Das ersetzt nicht die Prüfung dessen, was ein Pflegeheim leistet und welche Qualität es anbietet", sagte Ministeriumssprecher Klaus Vater am Dienstag der Deutschen Presse- Agentur in Berlin. Derzeit gebe es eine "harte Qualitätsprüfung" der Pflege, die mit unangemeldeten Kontrollen verbunden sei.

Die Bewertungen für die Öffentlichkeit ähneln Schulnoten. Das Projekt des Verbraucherschutzministeriums drehe sich um "weiche Faktoren" zur Verbesserung der Lebensqualität, erklärte das Ministerium. Auch der Spitzenverband der Krankenkassen sprach von einer Ergänzung.

Lesen Sie dazu auch:
Für Pflegeheime gibt es künftig Schulnoten

Topics
Schlagworte
Pflege (4659)
Panorama (30512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »