Ärzte Zeitung online, 17.02.2009

Gesundheitsministerium sieht Pflegeheim-Verzeichnis lediglich als Ergänzung

BERLIN (dpa). Das Bundesgesundheitsministerium sieht das künftige Internetverzeichnis von Alten- und Pflegeheimen lediglich als Ergänzung zu den Bewertungen von Einrichtungen, die die Pflegekassen vorlegen müssen.

"Das ersetzt nicht die Prüfung dessen, was ein Pflegeheim leistet und welche Qualität es anbietet", sagte Ministeriumssprecher Klaus Vater am Dienstag der Deutschen Presse- Agentur in Berlin. Derzeit gebe es eine "harte Qualitätsprüfung" der Pflege, die mit unangemeldeten Kontrollen verbunden sei.

Die Bewertungen für die Öffentlichkeit ähneln Schulnoten. Das Projekt des Verbraucherschutzministeriums drehe sich um "weiche Faktoren" zur Verbesserung der Lebensqualität, erklärte das Ministerium. Auch der Spitzenverband der Krankenkassen sprach von einer Ergänzung.

Lesen Sie dazu auch:
Für Pflegeheime gibt es künftig Schulnoten

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »