Ärzte Zeitung, 03.03.2009

Kassen halten Pflegestützpunkte für einen Lichtblick

KIEL (di). Politik und Kostenträger setzen große Hoffnungen in die in Schleswig-Holstein gestarteten Pflegestützpunkte. Die ersten acht Beratungsstellen haben ihre Arbeit aufgenommen, bis Jahresende sollen es 15 werden.

Eine "Lichtung im Bürokratiedschungel" erhofft sich vdek-Leiter Dietmar Katzer, "hohe Beratungskompetenz" AOK-Chef Dr. Dieter Paffrath und Gesundheitsministerin Dr. Gitta Trauernicht einen "Mehrwert gegenüber dem bisherigen Angebot". Den sieht sie in einem bedarfsgerechten Fallmanagement. Politik und Kassen erhoffen sich auch ein Umsteuern der Patientenströme von den stationären in die ambulanten Einrichtungen - noch gibt es im Norden nur halb so viele ambulante Dienste wie stationäre Einrichtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »