Ärzte Zeitung online, 17.03.2009

Der Anteil privater ambulanter Pflegedienste wird größer

WIESBADEN (dpa). Immer mehr Pflegebedürftige in Deutschland werden von privaten Diensten versorgt. Von den mehr als eine halbe Million Menschen, die ambulante Pflegedienste in Anspruch nehmen, wurden Ende 2007 rund 45 Prozent von privaten Anbietern versorgt.

1999 waren es erst 35 Prozent, 2005 schon 43 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Dominant sind nach wie vor sogenannte freigemeinnützige Anbieter wie der Deutsche Caritasverband und das Diakonische Werk.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »