Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Hilfe im Alter? Das erwarten die Wenigsten

MANNHEIM (bee). Eine Mehrheit der Bevölkerung erwartet nicht, dass sie von den Angehörigen im Alter unterstützt werden. Das ergab eine Online-Umfrage des Forschungsinstituts GfK unter 1000 Nutzern im Auftrag der Pflegeagentur Senicur in Mannheim. Nur 11,6 Prozent der Befragten können sich vorstellen, dass Familienmitglieder ihnen im Haushalt helfen.

Nur 2,8 Prozent der Befragten haben den Wunsch, finanziell unterstützt zu werden. Im Pflegefall erhoffen sich 48,7 Prozent, dass ein Verwandter die Betreuung übernimmt. Dabei haben 3,4 Prozent Angst vor Gewalt durch einen überforderten Angehörigen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4514)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »