Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Hilfe im Alter? Das erwarten die Wenigsten

MANNHEIM (bee). Eine Mehrheit der Bevölkerung erwartet nicht, dass sie von den Angehörigen im Alter unterstützt werden. Das ergab eine Online-Umfrage des Forschungsinstituts GfK unter 1000 Nutzern im Auftrag der Pflegeagentur Senicur in Mannheim. Nur 11,6 Prozent der Befragten können sich vorstellen, dass Familienmitglieder ihnen im Haushalt helfen.

Nur 2,8 Prozent der Befragten haben den Wunsch, finanziell unterstützt zu werden. Im Pflegefall erhoffen sich 48,7 Prozent, dass ein Verwandter die Betreuung übernimmt. Dabei haben 3,4 Prozent Angst vor Gewalt durch einen überforderten Angehörigen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4710)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »