Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Hilfe im Alter? Das erwarten die Wenigsten

MANNHEIM (bee). Eine Mehrheit der Bevölkerung erwartet nicht, dass sie von den Angehörigen im Alter unterstützt werden. Das ergab eine Online-Umfrage des Forschungsinstituts GfK unter 1000 Nutzern im Auftrag der Pflegeagentur Senicur in Mannheim. Nur 11,6 Prozent der Befragten können sich vorstellen, dass Familienmitglieder ihnen im Haushalt helfen.

Nur 2,8 Prozent der Befragten haben den Wunsch, finanziell unterstützt zu werden. Im Pflegefall erhoffen sich 48,7 Prozent, dass ein Verwandter die Betreuung übernimmt. Dabei haben 3,4 Prozent Angst vor Gewalt durch einen überforderten Angehörigen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4593)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »