Ärzte Zeitung, 16.04.2009

In Brandenburg entstehen mobile Pflegestützpunkte

POTSDAM (ami). Das Flächenland Brandenburg erwägt zur Pflegeberatung in dünn besiedelten Regionen mobile Pflegestützpunkte einzurichten. Die ersten drei fixen Pflegestützpunkte des Landes sollen in Erkner, Neuruppin und Eisenhüttenstadt entstehen.

Entsprechende Errichtungsbescheide hat das Gesundheits- und Sozialministerium Brandenburg Anfang April an die Pflegekassen versandt. "Damit haben wir einen wichtigen Baustein dafür gelegt, dass künftig aus einer Hand unabhängig und umfassend zum Thema Pflege beraten wird und die erforderlichen Hilfen aufeinander abgestimmt in Anspruch genommen werden können", sagte Ministerin Dagmar Ziegler (SPD).

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)
Personen
Dagmar Ziegler (101)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »