Ärzte Zeitung, 04.05.2009

Pflegerat warnt vor Deprofessionalisierung

BERLIN (hom). Vor einer Deprofessionalisierung der Pflegeberufe hat der Pflegerat (DPR) gewarnt. Hintergrund ist der Entwurf der Bundesregierung für ein Gesetzespaket zur Änderung des Arzneimittelgesetzes.Darin wollen Union und SPD auch den Zugang zum Krankenpflegeberuf auf Hauptschulabschluss senken.

Bisher ist ein mittlerer Bildungsabschluss Voraussetzung für die Ausbildung.Damit sei Deutschland bereits "EU-weit Schlusslicht". Die Hoffnung, durch Senken der Zugangsvoraussetzung neue Bewerber für die Pflege zu finden, werde sich nicht erfüllen, kritisiert der DPR.

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »