Ärzte Zeitung online, 15.05.2009

Noten für Pflegeheime mit Farbkennzeichnung

BERLIN (dpa). Im Kampf gegen Pflege-Missstände werden künftig alle rund 10 000 Pflegeheime in Deutschland mit Schulnoten von "sehr gut" bis "mangelhaft" bewertet. Die Ergebnisse würden farblich in Abstufungen von sehr hell bis tieforange hinterlegt, berichteten die Pflegeanbieter und -kassen am Donnerstag in Berlin. Die CSU kritisierte den "Pflege-TÜV" als zu lasch.

Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes der Krankenkassen (MDS) oder entsprechende Einrichtungen sollen die Pflegeeinrichtungen kontrollieren. Im Spätsommer sollen die ersten Ergebnisse im Internet veröffentlicht werden. Bis 2011 sollen alle Heime unabhängig geprüft und benotet sein. Für jedes Bundesland sollen Pflegebedürftige dann im Internet eine Auflistung sämtlicher Heime mit je einer Gesamtnote finden.

Dazu kommen Einzelnoten für Pflegequalität und medizinische Versorgung, den Umgang mit Demenzkranken, für die Betreuung sowie für Verpflegung und Hygiene. Ergänzend werden die Ergebnisse von Bewohner-Befragungen veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung der Pflegequalität setzen die Kassen einen Kernpunkt der jüngsten Pflegereform um. Gute Einrichtungen sollen mit ihren Ergebnissen werben, schlechte unter Druck geraten.

Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) kritisierte, das Bewertungssystem als "einzige Kompromisssülze". Dieser Pflege-TÜV helfe schwarzen Schafen, über schlimme Mängel in Heimen hinwegzutäuschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »