Kongress, 28.05.2009

Pflegequalität - was kann dafür getan werden?

Pflegequalität - was kann dafür getan werden?

Qualität in der Pflege - ein Thema, das in den vergangenen Jahren znehmend an Bedeutung gewonnen hat und auch in den Medien auf wachsendes Interesse stößt. Nicht zuletzt sind immer wiederkehrende Pflegeskandale die Ursache dafür.

Die Erfassung von Ergebnisqualität in der Pflege ist mit hohen methodischen Anforderungen und einer Reihe von Problemen verknüpft, zu denen es schon seit vielen Jahren eine rege internationale Diskussion, insbesondere auch über den Dokumentationsaufwand, gibt. Bei einer Veranstaltung des Hauptstadtkongresses werden exemplarisch einige spezielle Anforderungen und Probleme vorgestellt.

Darüber hinaus präsentiert er Überlegungen dazu, wie mit ihnen im Projekt "Entwicklung und Erprobung von Instrumenten zur Beurteilung der Ergebnisqualität in der stationären Altenhilfe" umgegangen werden soll, welche Arbeitsschritte in diesem Projekt vorgesehen sind und welche Ergebnisse erwartet werden können.

Dr. Matthias von Schwanenflügel wird Ziele des Projekts "Ergebnis- und Lebensqualität in der Pflege" aus Sicht der Bundesregierung erläutern.

Woran erkennt man eigentlich Ergebnis- und Lebensqualität in der Pflege?
28. Mai, 16.15  - 18.00 Uhr, Saal 3

Aktuelle Berichte vom Hauptstadtkongress:
Zur Sonderseite Hauptstadtkongress

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »