Ärzte Zeitung online, 10.07.2009

Ministerin Ulla Schmidt: Niedriglöhne in der Pflege skandalös

LANGENHAGEN (dpa). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat eine bessere Bezahlung für Beschäftigte in der Pflege gefordert. "Wir haben leider Regionen, in denen Menschen weniger als sechs oder fünf Euro brutto bekommen in der Pflege. Das ist ein Skandal", sagte Schmidt am Freitag am Rande eines Besuchs im ersten niedersächsischen Pflegestützpunkt in Langenhagen.

"Wir müssen sehen, dass Tariflöhne überall in der Altenpflege bezahlt werden." Zur besseren Beratung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen sollen in den Bundesländern Pflegestützpunkte entstehen. Langenhagen war 2008 das Modellprojekt dafür in Niedersachsen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »