Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Protestanten übernehmen Caritas-Altenheime

HANNOVER (dpa). In einem bisher einmaligen Schritt werden fünf vor der Insolvenz stehende katholische Caritas-Altenheime von einem evangelischen Träger übernommen. Künftig würden die Häuser in Hannover vom Johannesstift in Berlin geführt, teilten beide Träger am Donnerstag mit.

Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Die fünf Heime sollen in ökumenischem Geist weiter betrieben werden und Vorbild für eine breitere Kooperation von Caritas und Diakonie werden. Hintergrund der finanziellen Schieflage der Heime sind die niedrigen Pflegesätze in Niedersachsen, die rund 20 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt liegen. 

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »