Ärzte Zeitung online, 02.11.2009

Jeder Zehnte legt Betreuer im Pflegefall fest

BAIERBRUNN (dpa). Jeder zehnte Deutsche hat bereits festgelegt, wer ihn im Krankheits- oder Pflegefall betreuen soll. Diese konkrete Person soll demnach vom Vormundschaftsgericht als Betreuer eingesetzt werden, wenn die Betroffenen einmal selbst wichtige Angelegenheiten nicht mehr regeln können.

Wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens GfK im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" ergab, hat jeder 13. Bundesbürger (7,7 Prozent) in einer Betreuungsverfügung auch bestimmt, wer keinesfalls einmal die Verantwortung für ihn übernehmen soll. Insgesamt haben 12,5 Prozent und damit jeder achte Deutsche eine entsprechende Verfügung verfasst.

In die repräsentative Umfrage hatte das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK 1973 Männern und Frauen ab 14 Jahren einbezogen, darunter 247 Menschen, die eine Betreuungsverfügung haben.

Topics
Schlagworte
Pflege (4653)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »