Ärzte Zeitung online, 02.11.2009

Jeder Zehnte legt Betreuer im Pflegefall fest

BAIERBRUNN (dpa). Jeder zehnte Deutsche hat bereits festgelegt, wer ihn im Krankheits- oder Pflegefall betreuen soll. Diese konkrete Person soll demnach vom Vormundschaftsgericht als Betreuer eingesetzt werden, wenn die Betroffenen einmal selbst wichtige Angelegenheiten nicht mehr regeln können.

Wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens GfK im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" ergab, hat jeder 13. Bundesbürger (7,7 Prozent) in einer Betreuungsverfügung auch bestimmt, wer keinesfalls einmal die Verantwortung für ihn übernehmen soll. Insgesamt haben 12,5 Prozent und damit jeder achte Deutsche eine entsprechende Verfügung verfasst.

In die repräsentative Umfrage hatte das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK 1973 Männern und Frauen ab 14 Jahren einbezogen, darunter 247 Menschen, die eine Betreuungsverfügung haben.

Topics
Schlagworte
Pflege (4597)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »