Ärzte Zeitung, 07.01.2010

Bürger haben Angst, zum Pflegefall zu werden

STUTTGART (mm). Angst vor schlechten Pflegeeinrichtungen, aber auch Furcht vor hohen Kosten gaben die Befragten in einer DAK-Studie in Baden-Württemberg als Gründe für ihre Angst davor an, als Pflegefall zu enden. 724 Personen sind im Auftrag der DAK vom Forsa-Institut dazu befragt worden.

"80 Prozent fürchten zu hohe Kosten, wenn sie selbst oder ein naher Angehöriger betroffen wären. Nur 26 Prozent sind der Meinung, dass es im Land ein gutes Pflegesystem gibt", sagte DAK-Vertragschef Wolfgang Kemmer. Zugleich fürchten sie, dass dies für die Angehörigen Stress und psychische Belastung (69 Prozent) sowie Bürokratie (60 Prozent) bedeuten könnte.

Um die Beratung für Betroffene und Angehörige zu verbessern, werden landesweit 50 Pflegestützpunkte eingerichtet. In diesen Anlaufstellen sollen die Betroffenen alle wichtigen Informationen aus einer Hand bekommen, so die DAK.

Topics
Schlagworte
Pflege (4656)
Krankenkassen (16464)
Organisationen
DAK (1498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »