Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Leitlinie zu Medikation in Heimen aktualisiert

BERLIN (hom). Die Bundesapothekerkammer (BAK) hat ihre Leitlinie zur Versorgung von Heimbewohnern überarbeitet. "Unser Ziel ist, die Versorgung der Patienten immer weiter zu verbessern", sagte Dr. Andreas Kiefer, Mitglied im BAK-Vorstand.

Wird in der Apotheke die Medikation individuell dokumentiert, empfiehlt die BAK, der Lieferung einen Medikationsplan beizulegen. Damit verbessere sich die Arzneimittel-Therapiesicherheit, da der Apotheker gleichzeitig mögliche Wechselwirkungen berücksichtigen könne, so Kiefer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »