Ärzte Zeitung online, 09.04.2010

Pflegeversicherung 2009 in schwarzen Zahlen

BERLIN (dpa). Die gesetzliche Pflegeversicherung hat trotz der Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr schwarze Zahlen geschrieben. Der Überschuss lag bei knapp einer Milliarde Euro, geht aus Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums vom Freitag in Berlin hervor.

Das Ergebnis lag damit zum zweiten Mal nacheinander im Plus. 2008 betrug der Überschuss 627 Millionen Euro. Dies ist eine Folge der Beitragserhöhung von Mitte vergangenen Jahres. Davor schrieb die Pflegeversicherung - mit einer rein statistisch bedingten Ausnahme im Jahr 2006 - seit 1999 immer rote Zahlen.

2009 lagen die Einnahmen der Pflegeversicherung bei 21,3 Milliarden Euro. Diesen standen Ausgaben von 20,3 Milliarden Euro gegenüber. Die eiserne Reserve erhöhte sich damit - über den Planansatz hinaus - auf 4,8 Milliarden Euro. Das entspricht 2,8 Monatsausgaben.

Topics
Schlagworte
Pflege (4656)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »