Ärzte Zeitung, 29.06.2010

Jeder Dritte rechnet mit Pflegebedürftigkeit

BERLIN (hom). Das Thema Pflege verlässt offenbar die Tabuzone: Einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Zentrums für Qualität in der Pflege zufolge rechnet etwa jeder dritte Bundesbürger damit, in Zukunft selber einmal pflegebedürftig zu werden und dann auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. In der am Montag in Berlin vorgestellten Studie wurden mehr als 1000 Bundesbürger befragt, welche Probleme sie im Alter auf sich zukommen sehen. Etwa 40 Prozent der Befragten äußerten die Befürchtung, später schwer oder aber chronisch zu erkranken.

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »