Ärzte Zeitung, 19.07.2010

Etwa elf Beratungen zur Pflege in Sachsen pro Tag

DRESDEN (tt). Ein Jahr nach dem Start der vernetzten Pflegeberatung in Sachsen und innerhalb der siebenmonatigen Erprobungsphase wurden 1683 Pflegeberatungen gezählt. Das sind etwa 11 Beratungen pro Arbeitstag in den Modellregionen Chemnitz, Görlitz und Nordsachsen.

Die Zahlen teilten das sächsische Sozialministerium und die sächsischen Pflegekassen in einer gemeinsamen Erklärung mit. 2009 wurde eine Kooperationsvereinbarung zur Weiterentwicklung der pflegerischen Versorgungsstruktur unterzeichnet. Die Vereinbarung basiert auf der Entscheidung des Freistaats, als einziges Bundesland eine eigene Form für die durch das Pflegeweiterentwicklungsgesetz vorgeschriebene Beratung zu wählen. Hohen Beratungsbedarf habe es in großflächigen Landkreisen gegeben. So hätten im Landkreis Görlitz 47 Prozent aller Beratungen stattgefunden. Die vernetzte Pflegeplanung soll ausgeweitet werden, wurde angekündigt. Mit dem Vogtlandkreis nahm die inzwischen vierte Netzwerk-Region die Arbeit auf.

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »