Ärzte Zeitung, 20.07.2010

Rösler: Pflege braucht zusätzlichen Kapitalstock

BERLIN (hom). Die Soziale Pflegeversicherung kommt nach Ansicht von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) langfristig nur über die Runden, wenn neben dem bisherigen Umlageverfahren ein ergänzender Kapitalstock aufgebaut wird. Hierzu gebe es fast schon einen fraktionsübergreifenden Konsens, sagte Rösler im Interview mit dem AOK-Magazin "Gesundheit und Gesellschaft". Während in der Krankenversicherung technische Fortschritte die Hauptkostentreiber seien, komme bei der Pflege die Demografie "voll zum Tragen".

Topics
Schlagworte
Pflege (4608)
Organisationen
AOK (6955)
Personen
Philipp Rösler (1035)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »