Ärzte Zeitung, 07.09.2010

Pflegekräftemangel: Kritik an Merkel hält an

BERLIN (hom). Die Kritik am Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Hartz-IV-Empfänger verstärkt in der Pflege einzusetzen, reißt nicht ab. Der Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) Bernd Meurer sagte, die "Zwangsverpflichtung" von Arbeitslosen sei der "falsche Weg und löst die Probleme nicht". Die Pflege alter, kranker und gebrechlicher Menschen erfordere Motivation, Fachkenntnis und persönliche Eignung, betonte Meurer.

Lesen Sie dazu auch:
Verbände kontra Merkel: Bezieher von Hartz IV lösen Pflegekräftemangel nicht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »