Ärzte Zeitung, 07.09.2010

Pflegekräftemangel: Kritik an Merkel hält an

BERLIN (hom). Die Kritik am Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Hartz-IV-Empfänger verstärkt in der Pflege einzusetzen, reißt nicht ab. Der Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) Bernd Meurer sagte, die "Zwangsverpflichtung" von Arbeitslosen sei der "falsche Weg und löst die Probleme nicht". Die Pflege alter, kranker und gebrechlicher Menschen erfordere Motivation, Fachkenntnis und persönliche Eignung, betonte Meurer.

Lesen Sie dazu auch:
Verbände kontra Merkel: Bezieher von Hartz IV lösen Pflegekräftemangel nicht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »