Ärzte Zeitung, 07.09.2010

Pflegekräftemangel: Kritik an Merkel hält an

BERLIN (hom). Die Kritik am Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Hartz-IV-Empfänger verstärkt in der Pflege einzusetzen, reißt nicht ab. Der Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) Bernd Meurer sagte, die "Zwangsverpflichtung" von Arbeitslosen sei der "falsche Weg und löst die Probleme nicht". Die Pflege alter, kranker und gebrechlicher Menschen erfordere Motivation, Fachkenntnis und persönliche Eignung, betonte Meurer.

Lesen Sie dazu auch:
Verbände kontra Merkel: Bezieher von Hartz IV lösen Pflegekräftemangel nicht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »