Ärzte Zeitung, 13.09.2010

Verband: Brauchen keine neuen Hygiene-Regeln

BERLIN (hom). Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe hat Zweifel daran, dass sich die Hygieneprobleme in den Kliniken durch zusätzliche gesetzliche Vorgaben lösen lassen. "Es fehlt in Deutschland nicht an Richtlinien, Regeln, Vorschriften und Standards zur Hygiene. Es fehlt an der konsequenten Umsetzung", sagte Verbandssprecherin Johanna Knüppel in Berlin. Wenn in "großem Ausmaß" Pflegefachpersonal abgebaut werde, müsse man wissen, "dass damit Risiken verbunden seien".

In Deutschland erleiden im Jahr bis zu eine Million Menschen eine Nosokomialinfektion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »