Ärzte Zeitung, 27.09.2010

Verbände: Bundesregierung schwächt Umschulung zu Altenpflegern

BERLIN (hom). Verbände der Pflege haben scharfe Kritik an der Bundesregierung geübt. Stein des Anstoßes ist, dass die Förderung auch des dritten Umschulungsjahrs bei Altenpflegeschülern durch die Bundesagentur für Arbeit nicht verlängert wird.

Verbände: Bundesregierung schwächt Umschulung zu Altenpflegern

Umschulung zur Altenpflege: Die Förderung für das dritte Ausbildungsjahr soll auslaufen. Die Pflegeverbände sind empört.

© blickwinkel / imago

Die Entscheidung ist Teil des Beschäftigungschancengesetzes, das am Freitag die Länderkammer passierte. Damit läuft die volle Förderung der Pflege-Umschulung über drei Jahre aus. Die Förderung auch des letzten Ausbildungsjahres war im Zuge des Konjunkturpakets II bis Ende 2010 von der Großen Koalition als befristete Sonderregelung beschlossen worden.

Der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Bernd Meurer, sprach von einem "verheerenden Signal". Umschüler, die sich für den "Zukunftsberuf" Altenpflege ausbilden ließen, müssten anständig abgesichert sein. Umschulungskosten müssten komplett übernommen werden. Er setze jetzt auf die Länder, sagte Meurer.

Die Länder hatten in einem Entschließungsantrag betont, vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfs in der Altenpflege sei der Entschluss der Regierung bedauerlich, gerade die für die Altenpflege wichtigen Fördermöglichkeiten auslaufen zu lassen. Die Regierung müsse nun "zeitnah" eine Regelung vorlegen, die einen Anspruch auf finanzielle Förderung über den gesamten Ausbildungszeitraum vorsehe.

Zuvor hatten bereits die im Pflegerat (DPR) vertretenen Berufsverbände davor gewarnt, die Ausnahmeregelung zur Finanzierung der Kosten auch des dritten Ausbildungsjahres zurückzunehmen. Die Ausbildungszahlen für Pflegekräfte müssten unbedingt erhöht werden, sagte DPR-Präsidiumsmitglied Gisela Bahr-Gäbel.

Durch die Finanzierung auch des dritten Jahres bei Umschulungen sei in der Vergangenheit in der Altenpflegeausbildung eine deutliche Steigerung erreicht worden. Die Ausbildungsträger würden kaum das dritte Jahr finanzieren, denn das sei vor der Sonderregelung nicht anders gewesen, so Bahr-Gäbel. Laut bpa werden in der Altenpflege jedes Jahr 44 000 Menschen ausgebildet. bpa-Chef Meurer sagte, das sei "viel zu wenig".

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Zur Pflege nur ein Lippenbekenntnis

Topics
Schlagworte
Pflege (4710)
Personen
Bernd Meurer (68)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »