Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Weiterbildung macht Führungskräfte in der Pflege fit

KÖLN (maw). Pflegefachkräfte sind selbst überdurchschnittlich oft krank. Mitverantwortlich dafür sind nach Einschätzung des TÜV Rheinland die hohe Arbeitsbelastung, Leistungsdruck und mangelnde Arbeitszufriedenheit.

Führungskräfte, die einem großen Krankenstand entgegenwirken möchten, seien deshalb gefordert, für eine positive Arbeitsatmosphäre zu sorgen. Gute Personalführung und Teammanagement seien darum neben volks- und betriebswirtschaftlichem Know-how sowie Management-Kompetenzen ein zentraler Bestandteil der modularen Weiterbildungen für Pflege-Führungskräfte an der TÜV Rheinland Akademie.

Berufsbegleitende Fortbildungen gibt es zum "Pflegedienstleiter (TÜV)", "Leiter ambulante Pflegedienste (TÜV)" sowie "Fachwirt in der Alten- und Krankenpflege (IHK)". Kontakt: 08 00 / 84 84 00 6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »