Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Sachsen will Image von Pflegeberufen verbessern

DRESDEN (tt). Sachsens Sozialministerin Christine Clauß will für ein besseres Image des Pflegeberufs sorgen. Das kündigte die CDU-Politikerin anlässlich des "Sächsischen Unternehmertag Pflege" an, der vor kurzem zum ersten Mal in Dresden stattfand.

"Pflege richtet sich selten nach der Uhr", so die Ministerin. Damit sei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pflege besonders schwierig.

"Gerade um junge Menschen für diesen Beruf zu begeistern, müssen wir an dessen Image arbeiten. Eine sorglose Zukunft für unsere Hochbetagten und Hilfebedürftigen sichern wir eben nur mit unserer motivierten Jugend", erläuterte die Ministerin.

Christine Clauß betonte in diesem Zusammenhang auch die besondere Bedeutung der privaten Unternehmer in der sächsischen Pflegelandschaft.

"Die Herausforderungen des demographischen Wandels in der Pflege können wir nur durch staatliches Engagement und durch das Engagement und Qualitätsbewusstsein der privaten Anbieter entgegentreten", sagte die Sozialministerin beim Unternehmertag.

Topics
Schlagworte
Pflege (4608)
Personen
Christine Clauß (90)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »