Ärzte Zeitung, 03.02.2011

Bayern beruft Pflegebauftragten

MÜNCHEN (sto). Als erstes Bundesland hat Bayern einen Pflegebeauftragten berufen.

Der stellvertretende Amtschef des Bayerischen Sozialministeriums Werner Zwick werde als Pflegebeauftragter Anlaufstelle für alle Belange Pflegebedürftiger, ihrer Angehörigen und der Pflegekräfte sein, kündigte Sozialministerin Christine Haderthauer an.

Der Pflegebeauftragte sei in seiner Funktion unabhängig von der Heimaufsicht, den Kassen und den Trägern. Er arbeite weisungsunabhängig, betonte Haderthauer. "Alle Betroffenen können sich ohne Hemmschwelle anonym und vertraulich an ihn wenden", sagte sie.

Topics
Schlagworte
Pflege (4521)
Personen
Christine Haderthauer (41)
[03.02.2011, 20:55:24]
Peter Friemelt 
WIe unabhängig bei Ansiedlung im Ministerium?
Bayern hat nach der Patientenbeauftragten im Gesundheitsministerium Dr. Hartl nun auch einen Pflegebeauftragten im Sozialministerium, Herrn Zwick. Beide sind auch MitarbeiterIn des jeweiligen Ministeriums und nicht im Landtag angesiedelt. Wie unabhängig sie ihr Amt ausüben können wird sich erst noch zeigen müssen. Für die Betroffenen ist zu hoffen, dass sich ihre Situation nun wirklich verbessert. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »