Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Kritik am Pflegekonzept der CDU im Nordosten

NEUSS (di). Der Vorschlag der CDU Mecklenburg-Vorpommern, angelernten Pflegehelfern mit zehnjähriger Berufstätigkeit den Status einer ausgebildeten Pflegefachkraft zu verleihen, stößt auf Kritik.

Das Selbsthilfenetzwerk Pro Pflege mit Sitz in Neuss glaubt nicht an einen Pflegekräftemangel, sondern an einen übertriebenen Stellenabbau in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

"In Krankenhäusern wurden in den letzten 20 Jahren über 50.000 Pflegekräftestellen zu Gunsten der Ärzteschaft abgebaut. Die Beschäftigung in den Pflegesystemen erfolgt nur noch nach Kassenlage", hieß es beim Selbsthilfenetzwerk.

Geboten sei eine Ausbildungs- und Einstellungsoffensive, verbunden mit einer deutlich besseren Vergütung der Pflegekräfte.

Lesen Sie dazu auch:
Nordosten: Mit Erfahrung vom Pflegehelfer zur Fachkraft?

Topics
Schlagworte
Pflege (4604)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »