Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Kritik am Pflegekonzept der CDU im Nordosten

NEUSS (di). Der Vorschlag der CDU Mecklenburg-Vorpommern, angelernten Pflegehelfern mit zehnjähriger Berufstätigkeit den Status einer ausgebildeten Pflegefachkraft zu verleihen, stößt auf Kritik.

Das Selbsthilfenetzwerk Pro Pflege mit Sitz in Neuss glaubt nicht an einen Pflegekräftemangel, sondern an einen übertriebenen Stellenabbau in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

"In Krankenhäusern wurden in den letzten 20 Jahren über 50.000 Pflegekräftestellen zu Gunsten der Ärzteschaft abgebaut. Die Beschäftigung in den Pflegesystemen erfolgt nur noch nach Kassenlage", hieß es beim Selbsthilfenetzwerk.

Geboten sei eine Ausbildungs- und Einstellungsoffensive, verbunden mit einer deutlich besseren Vergütung der Pflegekräfte.

Lesen Sie dazu auch:
Nordosten: Mit Erfahrung vom Pflegehelfer zur Fachkraft?

Topics
Schlagworte
Pflege (4653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »