Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Kritik am Pflegekonzept der CDU im Nordosten

NEUSS (di). Der Vorschlag der CDU Mecklenburg-Vorpommern, angelernten Pflegehelfern mit zehnjähriger Berufstätigkeit den Status einer ausgebildeten Pflegefachkraft zu verleihen, stößt auf Kritik.

Das Selbsthilfenetzwerk Pro Pflege mit Sitz in Neuss glaubt nicht an einen Pflegekräftemangel, sondern an einen übertriebenen Stellenabbau in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

"In Krankenhäusern wurden in den letzten 20 Jahren über 50.000 Pflegekräftestellen zu Gunsten der Ärzteschaft abgebaut. Die Beschäftigung in den Pflegesystemen erfolgt nur noch nach Kassenlage", hieß es beim Selbsthilfenetzwerk.

Geboten sei eine Ausbildungs- und Einstellungsoffensive, verbunden mit einer deutlich besseren Vergütung der Pflegekräfte.

Lesen Sie dazu auch:
Nordosten: Mit Erfahrung vom Pflegehelfer zur Fachkraft?

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »