Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Spahn: "Sechs Milliarden für Pflege ist Humbug"

BERLIN (sun). Der gesundheitspolitische Sprecher der Union, Jens Spahn (CDU), hat Berichte über die Höhe der Kosten der geplanten Pflegereform als "Humbug" zurückgewiesen.

"Das öffentliche Spekulieren aller Beteiligten nervt langsam", sagte Spahn in Richtung seines Parteikollegen Willi Zylajew.

Der Pflege-Experte der Unionsbundestagsfraktion hatte zuvor angekündigt, die Pflegereform werde rund sechs Milliarden Euro kosten.

"Die müssen es sein", sagte Zylajew der Zeitung "Die Welt" (Freitag). Seiner Ansicht nach, müsste der Pflegebeitrag um 0,6 Prozentpunkte auf 2,55 Prozent angehoben werden.

Topics
Schlagworte
Pflege (4526)
Personen
Jens Spahn (633)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »