Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Kinderschutz rückt in den Fokus

BERLIN (eb). Auch der Kinderschutz war Thema beim Hauptstadtkongress. Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) etwa, dessen Ziele in Berlin erläutert wurden, strebt eine wissensbasierte Verbesserung der Praxis im Feld früher Hilfen an.

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen Familien mit Kindern bis zum Alter von etwa drei Jahren, deren Lebenssituationen durch hohe Belastungen (zum Beispiel Armut, Gewalt oder Suchterkrankung im Elternhaus) gekennzeichnet sind.

Für die künftige Arbeit sollen Informationen zusammengeführt und Kriterien entwickelt werden, die es etwa der Kinder- und Jugendhilfe erleichtern, auf eine nicht-diskriminierende Art besonders belastete Familien zu erkennen und geeignete Präventionsangebote (weiter) zu entwickeln.

Viele betroffenen Eltern haben keine Infos, dass es für sie spezielle Hilfsangebote und Unterstützungsoptionen gibt, hieß es in Berlin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »