Ärzte Zeitung online, 27.05.2011

Bundesrat sieht Pflegepläne Schröders kritisch

BERLIN (dpa). Der Bundesrat bewertet Details der Pläne von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) kritisch, für Arbeitnehmer die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu verbessern.

Sie sollen bei der häuslichen Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger die Möglichkeit erhalten, maximal zwei Jahre die Stundenzahl im Job bei staatlich geförderter Aufstockung des Arbeitsentgelts zu reduzieren.

Die Länder halten es für möglich, dass sich kleine Unternehmen wegen zu hoher Bürokratiekosten an dem Pflegezeitmodell gar nicht beteiligen - und sprachen sich für Änderungen aus.

Sie verlangen zudem Auskunft über die finanziellen Auswirkungen auf die Länder, die sich aus einem neuen Kündigungsschutz während der Pflegezeit ergeben.

Topics
Schlagworte
Pflege (4656)
Personen
Kristina Schröder (140)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »