Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 30.06.2011

NRW schafft Anreize für Ausbildung in der Altenpflege

KÖLN (iss). Die nordrhein-westfälische Landesregierung schafft Anreize für die Ausbildung von Altenpflegefachkräften. Ab dem 1. Januar sollen alle Pflegeeinrichtungen entsprechend ihrer Größe in einen Fonds einzahlen.

Wenn sie ausbilden, erhalten sie die volle Vergütung aus dem Fonds erstattet. Diese Umlagefinanzierung soll die Zahl der Ausbildungsplätze erhöhen.

Für die zusätzlichen Schüler übernimmt das Land die Förderung der Schulkosten. Nach Angaben von Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat die Landesregierung dafür im Haushalt 2012 2,5 Millionen Euro eingeplant. Damit könnte bis zu 1500 Absolventen zusätzlich gefördert werden.

"Wir haben in der Pflege einen für die Einrichtungen und ambulanten Dienste spürbaren Fachkräftemangel und einen Mangel an Ausbildungsplätzen in der Altenpflegeausbildung in NRW", so Steffens. Es fehlten über drei Jahre ausgebildete Kräfte.

Topics
Schlagworte
Pflege (4715)
Personen
Barbara Steffens (381)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »