Ärzte Zeitung online, 01.08.2011

Caritas Münster setzt auf eigenen Pflege-TÜV

MÜNSTER (akr). Die Caritas in der Diözese Münster baut ab Herbst einen eigenen Pflege-TÜV auf. In der ersten Phase können 40 der 190 Altenheime der Caritas in der Diözese das neue Guterachtenverfahren nutzen.

Für den eigenen Prüfdienst greift die Wohlfahrtsorganisation auf den Ansatz des Bielefelder Pflegewissenschaftlers Klaus Wingenfeld zurück. Dabei wird die Entwicklung der Pflegebedürftigen beobachtet. Außerdem begutachten die Prüfer alle Bewohner eines Heimes und nicht nur einige, wie es in den etablierten Verfahren üblich ist.

Die Große Koalition hatte 2008 die Einführung eines Pflege-TÜV vereinbart. Nach Auffassung von Caritas-Referentin Anne Marx untersucht das eigene System die tatsächliche Qualität der Versorgung, "während der bisherige Pflege-TÜV vor allem die Güte der Dokumentation prüft und dabei zu teilweisen absurden Ergebnissen kommt".

Im September 2012 sollen die ersten Ergebnisse vorliegen. Die Caritas will eng mit dem Institut für Pflegewissenschaft in Bielefeld zusammenarbeiten.

Topics
Schlagworte
Pflege (4597)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »