Ärzte Zeitung, 25.08.2011

Zehn Monate mehr für die Pflegereform?

BERLIN (af). Befürchtungen, die Regierung könne die Pflegereform abspecken, rufen Reaktionen hervor. Der Vorsitzende des Kuratoriums Deutsche Altershilfe, Jürgen Gohde, hat Gesundheitsminister Bahr zu einer grundlegenden Reform aufgefordert.

Dazu gehöre auch, Menschen mit Demenz besser zu stellen. Gohde hatte am Dienstag in Berlin gefordert, den Beirat zur Überprüfung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes wieder einzuberufen. Binnen zehn Monaten ließen sich dann neue Einstufungsregeln erarbeiten. Bahr werde mit Gohde Kontakt aufnehmen, sagte ein Ministeriumssprecher der "Ärzte Zeitung".

Noch im Sommer werde es Eckpunkte zur Pflegereform einschließlich der Elemente zur Finanzierung geben.

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)
Krankheiten
Demenz (3021)
Personen
Jürgen Gohde (34)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »