Ärzte Zeitung, 04.07.2012

Ehemalige Heimleiter klagen gegen Kündigung

SAARBRÜCKEN (dpa). Die ehemaligen Leiter des saarländischen Altenheims, in dem Bewohner über Monate misshandelt worden sein sollen, klagen gegen ihre Kündigung.

Der Anwalt des Heim-Trägers Arbeiterwohlfahrt (AWO), Gerhard Strub, sagte, dass der Anwalt der Ex-Pflegeleitung Kündigungsschutzklage eingereicht habe.

Er bestätigte damit einen Bericht der "Saarbrücker Zeitung". Dem 59-jährigen Pflegedirektor und der 31-jährigen Pflegeleiterin des Heims in Elversberg bei Saarbrücken war im Juni fristlos gekündigt worden, weil sie Hinweisen zu Misshandlungen in ihrem Hausenicht nachgegangen sein sollen.

Ein halbes Jahr lang sollen dort zwei 35 und 25 Jahre alte Pfleger hilflose alte Menschen misshandelt haben, es soll auch zwei Todesfälle gegeben haben.

Die außerordentliche Kündigung gegen die damalige Pflegeleitung sei wegen Verletzung der Aufsichts- und Fürsorgepflicht ausgesprochen worden, sagte Arbeitsrechtler Strub.

In dem Schreiben von deren Anwalt heiße es nun, dass sich die beiden mit der Klage gegen die Kündigung wehrten.

Topics
Schlagworte
Pflege (4473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »