Ärzte Zeitung, 03.09.2012

Südwesten

vdek fördert Hospizleistungen

STUTTGART (mm). Mit mehr als 1,5 Millionen Euro fördert der Verband der Ersatzkassen in Baden-Württemberg in diesem Jahr 135 ambulante Hospizdienste. Das sind 200.000 Euro mehr als im Vorjahr.

"Die häusliche Sterbebegleitung in Baden-Württemberg ist uns ein wichtiges Anliegen", so der stellvertretende Leiter des Landesersatzkassenverbandes Frank Winkler.

Die Fördermittel ermöglichen unter anderem die Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher Helfer, die den Menschen in der letzten Lebensphase in ihrem gewohnten Umfeld durch Hospizleistungen Beistand geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »