Ärzte Zeitung, 03.09.2012

Südwesten

vdek fördert Hospizleistungen

STUTTGART (mm). Mit mehr als 1,5 Millionen Euro fördert der Verband der Ersatzkassen in Baden-Württemberg in diesem Jahr 135 ambulante Hospizdienste. Das sind 200.000 Euro mehr als im Vorjahr.

"Die häusliche Sterbebegleitung in Baden-Württemberg ist uns ein wichtiges Anliegen", so der stellvertretende Leiter des Landesersatzkassenverbandes Frank Winkler.

Die Fördermittel ermöglichen unter anderem die Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher Helfer, die den Menschen in der letzten Lebensphase in ihrem gewohnten Umfeld durch Hospizleistungen Beistand geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »