Ärzte Zeitung, 17.12.2012

Pflege-Bahr

BMG-Reklame kostet Millionen

BERLIN. Die Bundesregierung bewirbt ihr Pflege-Neuausrichtungsgesetz mit einem Etat von rund 1,2 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der SPD-Fraktion hervor.

Darin heißt es, dass in diese Planung alle anstehenden Kosten für die Kampagne "Pflege darum kümmern wir uns" enthalten seien.

Bislang seien Kosten in Höhe von rund 428.000 Euro abgerufen worden. Eine abschließende Berechnung gebe es aber noch nicht, da die Kampagne noch laufe.

"Mit viel Geld wird hier eine Reform betrommelt, die weder den Pflegebedürftigen noch deren Angehörigen substanzielle Verbesserungen bringt", kritisierte SPD-Politikerin Carola Reimann.

Mit dem Geld werde lediglich ein Markt für ein neues Versicherungsprodukt vorbereitet. (eb)

Topics
Schlagworte
Pflege (4597)
Personen
Carola Reimann (237)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »