Ärzte Zeitung, 17.01.2013

Pflegekongress

Pflegekräfte übernehmen Arztaufgaben

Die Planungen für Modellprojekte, bei denen Pfleger Arztaufgaben ausüben können, laufen an.

pflegekongress2013-L.jpg

BERLIN. Die Vorbereitungen für Modellversuche, in denen Pflegekräfte bisher Ärzten vorbehaltene Tätigkeiten übernehmen, laufen an.

"Für die Modelle müssen wir Partner bei den Krankenkassen und Ärzteverbänden finden, ein Curriculum für die Weiterbildung entwickeln und Bildungseinrichtungen suchen", sagt Thomas Meißner, stellvertretender Vorsitzender des Anbieterverbandes qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG).

Auf dem Kongress Pflege 2013, veranstaltet von Springer Medizin, wird er zusammen mit weiteren Pflegeexperten sowie Vertretern der Krankenkassen und der Ärzteschaft über den Stand der Planungen zu den Modellprojekten informieren.

"Wissenschaftlich abgesichert sollen die Projekte klare rechtliche Verhältnisse schaffen", so Meißner weiter. "Das heißt: Wer ist für welche Tätigkeit verantwortlich? Wer haftet? Und wer wird wofür bezahlt?"

Im Oktober 2011 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) die Richtlinie für Modelle zur Übertragung heilkundlicher Tätigkeiten nach Paragraf 63 Abs. 3c SGB V verabschiedet, im Februar 2012 trat sie in Kraft.

Im Rahmen von Modellvorhaben dürfen Pflegekräfte, nach einer entsprechenden Qualifizierung, eigenverantwortlich ärztliche Tätigkeiten bei Diabetes mellitus, bei chronischen Wunden, Demenz und Hypertonie übernehmen.

"Damit gibt die Richtlinie der notwendigen Umverteilung im Gesundheitswesen einen neuen Schub", betont Meißner. (eb)

www.heilberufe-kongresse.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »