Ärzte Zeitung, 17.01.2013

Pflegekongress

Pflegekräfte übernehmen Arztaufgaben

Die Planungen für Modellprojekte, bei denen Pfleger Arztaufgaben ausüben können, laufen an.

pflegekongress2013-L.jpg

BERLIN. Die Vorbereitungen für Modellversuche, in denen Pflegekräfte bisher Ärzten vorbehaltene Tätigkeiten übernehmen, laufen an.

"Für die Modelle müssen wir Partner bei den Krankenkassen und Ärzteverbänden finden, ein Curriculum für die Weiterbildung entwickeln und Bildungseinrichtungen suchen", sagt Thomas Meißner, stellvertretender Vorsitzender des Anbieterverbandes qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG).

Auf dem Kongress Pflege 2013, veranstaltet von Springer Medizin, wird er zusammen mit weiteren Pflegeexperten sowie Vertretern der Krankenkassen und der Ärzteschaft über den Stand der Planungen zu den Modellprojekten informieren.

"Wissenschaftlich abgesichert sollen die Projekte klare rechtliche Verhältnisse schaffen", so Meißner weiter. "Das heißt: Wer ist für welche Tätigkeit verantwortlich? Wer haftet? Und wer wird wofür bezahlt?"

Im Oktober 2011 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) die Richtlinie für Modelle zur Übertragung heilkundlicher Tätigkeiten nach Paragraf 63 Abs. 3c SGB V verabschiedet, im Februar 2012 trat sie in Kraft.

Im Rahmen von Modellvorhaben dürfen Pflegekräfte, nach einer entsprechenden Qualifizierung, eigenverantwortlich ärztliche Tätigkeiten bei Diabetes mellitus, bei chronischen Wunden, Demenz und Hypertonie übernehmen.

"Damit gibt die Richtlinie der notwendigen Umverteilung im Gesundheitswesen einen neuen Schub", betont Meißner. (eb)

www.heilberufe-kongresse.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »