Ärzte Zeitung, 22.03.2013

GBA-Richtlinie

Neue Pflege-Konzepte lahmen

BERLIN. Vor exakt einem Jahr trat die unter Ärzten umstrittene Heilkundeübertragungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses in Kraft.

Auslöser der Ärztekritik ist die Befürchtung, es könne eine neue, für die Kostenträger günstigere Leistungserbringerebene entstehen. Bei Infusionstherapien, in der Wundversorgung oder beim Fallmanagement sollen Pflegekräfte selbstständig Heilkunde ausüben.

Diagnose und Indikationsstellung sollen aber bei den Ärzten verbleiben. Im Augenblick werden die Voraussetzungen geschaffen, Pflegekräfte für die Aufgaben zu qualifizieren. Danach soll eine bis zu acht Jahren währende Erprobungsphase folgen. (af)

Topics
Schlagworte
Pflege (4599)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »