Ärzte Zeitung online, 13.08.2013

Thüringen

Zwei Hausärzte pro Pflegeheim

Ein neuer Vertrag zwischen AOK und KV soll die medizinische Versorgung in Pflegeheimen verbessern.

WEIMAR. Neuer Strukturvertrag in Thüringen: Die Kassenärztliche Vereinigung (KVT) hat mit der AOK Plus einen 73a-Vertrag zur Verbesserung der ambulanten Versorgung in Pflegeheimen abgeschlossen.

Ziel des Programms "Pflegeheim Plus Thüringen" ist die Betreuung einer Einrichtung durch mindestens zwei Hausärzte. In Krisensituationen wird dem Pflegepersonal außerdem eine telefonische Rufbereitschaft garantiert.

Dadurch sollen Notdienste entlastet und unnötige Fahrten ins Krankenhaus vermieden werden, teilt die KVT mit.

Für die Teilnahme am Strukturvertrag erhalten die Ärzte eine Betreuungspauschale von 50 Euro sowie eine Vor-Ort-Pauschale von 30 Euro. Für die Einschreibung in den Vertrag gibt es pro Versichertem einmalig zehn Euro. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »