Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 05.12.2013

Brandenburg

Falsche Pflegeberater unterwegs

POTSDAM. In Brandenburg sind falsche Pflegeberater unterwegs, die bei älteren Menschen anrufen und sich als Berater einer Krankenkasse ankündigen. Das teilten die Pflegestützpunkte des Landes mit. Die angeblichen Berater üben den Angaben zufolge meist zeitlichen Druck aus.

Die Beratung solle möglichst noch am gleichen Tag stattfinden. Dabei sollten Finanzen offengelegt werden, oder es würden unnötige Notfallknöpfe verkauft.

Die Pflegestützpunkte weisen darauf hin, dass die offiziellen Pflegeberater Hausbesuche mit einer angemessenen Frist vorher verabreden und mit einem Dienstausweis belegen, dass sie Pflegeberater einer Pflegekasse sind.

Mitarbeiter der Pflegestützpunkte verkaufen auch keine Produkte. Ärzte können ihre älteren Patienten warnen und unterstützen. Wer Besuch vermeintlicher Pflegeberater erhält, sollte möglichst telefonisch beim nächstgelegenen Pflegestützpunkt nachfragen und bei konkreten Verdachtsfällen die Polizei vor Ort informieren, so der Rat der Pflegestützpunkte in Brandenburg. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »