Ärzte Zeitung online, 27.01.2014

Altenpflege

Gröhe will 30 Prozent mehr Pfleger

BERLIN. Angesichts des Fachkräftemangels in der Pflege will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe eine deutliche Steigerung der Ausbildungszahlen erreichen.

"Geplant ist, die Ausbildungszahlen in der Altenpflege bis zum Jahr 2015 um 30 Prozent zu erhöhen", sagte Gröhe der Montagsausgabe der "Rheinischen Post". 4000 Pflegehelfer sollten zu Fachkräften weiterqualifiziert werden, sagte der CDU-Politiker weiter.

Mittelfristig am wichtigsten sei aber, die Ausbildung "umfassend zu reformieren". Die Ausbildung müsse überall kostenlos sein. "Und wir wollen den Wechsel zwischen den Berufen in der Kinder- Kranken- und Altenpflege erleichtern", sagte Gröhe.

Diese beiden Ziele haben Union und SPD auch im Koalitionsvertrag festgeschrieben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »