Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 06.02.2014

Mecklenburg-Vorpommern

vdek schließt Verträge zur Häuslichen Krankenpflege

Die häusliche Krankenpflege in Mecklenburg-Vorpommern erhält eine höhere Vergütung für medizinische Hauptleistungen.

SCHWERIN. In Mecklenburg-Vorpommern haben sich die Ersatzkassen, der Bundesverband der Privaten Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) und die Liga der Freien Wohlfahrtsverbände auf einen Vertrag zur Häuslichen Krankenpflege geeinigt. Das teilt der Verband der Ersatzkassen (vdek) mit.

Medizinische Hauptleistungen wie etwa Blutdruckmessen oder Medikamentengabe werden die Ersatzkassen in diesem und im nächsten Jahr im Vergleich zu 2013 besser vergüten.

Nach vdek-Angaben beträgt die Anhebung für 2014 1,4 Prozent. Für das Jahr 2015 ist eine weitere Steigerung von 1,0 Prozent vereinbart.

"Damit haben wir erreicht, dass die Pflegedienste für zwei Jahre Planungssicherheit bekommen", sagte der Leiter der vdek-Landesvertretung, Karl Nagel. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »