Ärzte Zeitung, 04.08.2014

Hamburg

Heime nehmen rund um die Uhr hilflose Personen auf

HAMBURG. Zwölf stationäre Pflegeeinrichtungen nehmen in Hamburg rund um die Uhr ältere, hilflose Personen zu Betreuung auf, die von der Polizei aufgefunden werden und deren Identität unbekannt ist.

Die Gesundheitsbehörde erwartet, dass dies überwiegend Menschen mit Demenz sein werden. Ihnen werden damit längere Aufenthalte in Polizeidienststellen während der Identitätsermittlung erspart.

Das Angebot sieht vor, dass stationäre Pflegeeinrichtungen Betroffene im Rahmen der Kurzzeitpflege aufnehmen. Zeitgleich klärt die Polizei die Identität, sodass die Betroffenen möglichst schnell in die eigene Wohnung zurück können.

Die Finanzierung stellt die Stadt sicher und tritt bei Hilfen zur Pflege in Vorleistung. Die Hamburgische Pflegegesellschaft kündigte an, dass bei steigendem Bedarf weitere Pflegeeinrichtungen das Angebot vorhalten werden. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »