Ärzte Zeitung, 19.01.2015

Potsdam

Pflegestützpunkt kommt an

POTSDAM. Seit fünf Jahren gibt es den Pflegestützpunkt in Potsdam. Das Beratungsangebot wird gut angenommen.

Zentral gelegen auf dem Campus der Landeshauptstadt Potsdam, wurde der Pflegestützpunkt 2010 von der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) im Auftrag der Brandenburger Kranken- und Pflegekassen errichtet.

Zusammen mit der Landeshauptstadt übernahm die IKK die Trägerschaft.

Inzwischen ist ein umfassendes kostenloses Beratungs- und Hilfsangebot für Pflegebedürftige und ihre Angehörige entstanden. Rund 1000-mal im Jahr werden die Mitarbeiter des Pflegestützpunkts um Rat ersucht, die Tendenz ist steigend.

Beliebt ist auch eine Dauerausstellung zu Pflegehilfsmitteln. Auf der Feier zum fünfjährigen Bestehen lobte Enrico Kreutz, Vorstand der IKK BB, dass es dem Pflegestützpunkt gelinge, Unterstützung für eine bedarfsgerechte Pflege zu geben.

Die Beratung in der häuslichen Umgebung soll einen Schwerpunkt im Jubiläumsjahr bilden. (juk)

Topics
Schlagworte
Pflege (4521)
Brandenburg (434)
Organisationen
IKK (830)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »