Ärzte Zeitung, 02.02.2015

Berlin

14 Prozent mehr Azubis in der Altenpflege

BERLIN. Menschen für die Altenpflege zu begeistern, das ist dem Berliner Gesundheitssenat offenbar gelungen.

Positiv fiel jedenfalls die Bilanz der Altenpflegekampagne "Gepflegt in die Zukunft" aus, die im April 2014 mit Unterstützung Prominenter wie Ingo Appelt oder Ross Antony gestartet worden war.

Eines ihrer Ziele war es, die Zahl der Azubis um mindestens zehn Prozent zu erhöhen. "Das konnten wir erreichen", sagte Mario Czaja (CDU) auf der Abschlusspressekonferenz. 2014 haben rund 2800 angehende Altenpfleger ihre Ausbildung begonnen.

Das entspricht einem Plus von 14,2 Prozent zum Vorjahr. Aufgrund der guten Resonanz wird die Internetseite www.gepflegt-in-die-zukunft.de weiter online sein. (juk)

Topics
Schlagworte
Pflege (4597)
Berlin (908)
Personen
Mario Czaja (183)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »