Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 06.03.2015

Nordrhein-Westfalen

Mehr Angebote für mehr Pflegebedürftige

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen nimmt die Zahl der Pflegeeinrichtungen und der Pflegenden deutlich zu.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes gab es Ende 2013 im bevölkerungsreichsten Bundesland mit 2458 Pflegeheimen und 2377 ambulanten Diensten insgesamt 4,3 Prozent mehr Angebote als zwei Jahre zuvor.

Die Zahl der Beschäftigten im Pflegebereich stieg im selben Zeitraum um 5,1 Prozent auf 225.354. Der Zuwachs kam vor allem von den ambulanten Diensten, die ihre Beschäftigtenzahl um 12,3 Prozent steigerten.

48,8 aller ambulanten und stationären Einrichtungen hatten 2013 einen freigemeinnützigen Träger und 48,5 Prozent einen privaten. Nur 2,7 Prozent wurden von der öffentlichen Hand betrieben. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »