Ärzte Zeitung, 17.04.2015

Pflegekammer

Berliner Votum pro Kammer umstritten

BERLIN. Das nach einer Umfrage im Auftrag des Berliner Senats positive Votum von Pflegekräften für eine Kammer ist nach Auffassung des Arbeitgeberverbandes Pflege umstritten.

Dessen Präsident Thomas Greiner hält die Umfrage nicht für repräsentativ. Es sei unverständlich, das beispielsweise alle Pflegehilfskräfte ausgeschlossen gewesen seien.

Bei den Mitarbeitern in der Altenpflege stoße die Zwangsverkammerung wie auch bei den Arbeitgebern auf Ablehnung. Ein großer Teil sei nicht bereit, für die Kammer Zwangsbeiträge zu entrichten. (HL)

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)
Berlin (877)
Personen
Thomas Greiner (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »