Ärzte Zeitung online, 31.03.2016

Italien

Krankenschwester soll 13 Patienten getötet haben

Eine Krankenschwester in Italien steht unter Verdacht, 13 Patienten auf einer Intensivstation getötet zu haben.

LIVORNO. Eine italienische Krankenschwester ist unter dem Verdacht festgenommen worden, in einer Klinik in der Toskana 13 Patienten getötet zu haben.

Die Frau soll in den Jahren 2014 und 2015 ihren Opfern auf einer Intensivstation in Piombino in der Nähe der Stadt Livorno absichtlich Medikamente verabreicht haben, die diesen nicht verschrieben worden waren. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pflege (4594)
Panorama (30356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »