Ärzte Zeitung online, 31.03.2016

Italien

Krankenschwester soll 13 Patienten getötet haben

Eine Krankenschwester in Italien steht unter Verdacht, 13 Patienten auf einer Intensivstation getötet zu haben.

LIVORNO. Eine italienische Krankenschwester ist unter dem Verdacht festgenommen worden, in einer Klinik in der Toskana 13 Patienten getötet zu haben.

Die Frau soll in den Jahren 2014 und 2015 ihren Opfern auf einer Intensivstation in Piombino in der Nähe der Stadt Livorno absichtlich Medikamente verabreicht haben, die diesen nicht verschrieben worden waren. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pflege (4656)
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »