Ärzte Zeitung, 31.05.2016

Preis

Demenz-Netz erhält Altershilfepreis in Sachsen

DRESDEN. Der Sächsische Altershilfepreis 2016 geht an das Chemnitzer Projekt "DemenzNetz_C". Die Initiative vertritt die Interessen von demenzkranken Menschen sowie deren Angehörigen und spannt ein trägerübergreifendes Netzwerk zum Thema Demenz in der Stadt.

 Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert. Anlässlich der Verleihung betonte Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) die Bedeutung regionalen Engagements.

"Wir wollen ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben im Alter sowie bei Pflegebedürftigkeit ermöglichen", so Klepsch. Angesichts des "raschen demografischen Wandels" seien unterstützende Hilfen und Angebote für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unerlässlich, fügte die Ministerin hinzu. Mit dem Preis werden alle zwei Jahre Modelle und und Projekte ausgezeichnet, die Selbstständigkeit und Entscheidungsfähigkeit älterer Menschen fördern. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »