Ärzte Zeitung, 22.12.2015

Berlin

Mobile geriatrische Reha macht weiter

BERLIN.Wenige Wochen nach Schließung der einzigen geriatrischen Rehaklinik Berlins wird deren mobile geriatrische Reha weitergeführt. Das teilten die Median-Kliniken mit.

Neuer Standort für das neunköpfige Team ist das Median-Haus in Berlin-Kladow. Zwei Ärzte, zwei Ergotherapeuten, zwei Physiotherapeuten, ein Psychologe und Logopäde sowie eine Sozialarbeiterin bilden das mobile geriatrische Rehabilitationsteam (MGR), das zur Zeit 20 Patienten pro Woche betreut, und zwar in deren privatem Umfeld.

Die Reha-Form ist ein spezielles Angebot für Patienten, deren Gesundheitszustand weder eine ambulante noch eine stationäre Reha zulässt. Vor allem Menschen mit erheblichen Schädigungen der mentalen Funktion und Störungen der Sinnesfunktionen, die im eigenen Umfeld bleiben sollten, werden vom MGR betreut.

Ende Oktober war die geriatrische Rehaklinik in Berlin-Mitte geschlossen worden, weil sie nach Median-Angaben nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben war. Viele Ärzte, Pfleger und Therapeuten fanden neue Arbeitsplätze in den Schwesterkliniken in Kladow, Hoppegarten und Grünheide. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »