Ärzte Zeitung, 08.05.2013

Nichtraucherschutz

Bremen plant Reform

BREMEN. Die rot-grüne Koalition in Bremen will das Nichtraucherschutzgesetz im Land ändern. Laut Informationen von "Radio Bremen" stehen die Eckpunkte. So darf im Weser-Stadion geraucht werden.

Anders auf Spielplätzen, in Spielhallen und Wettbüros. Hier ist der Qualm verboten. In der Gastronomie wird das Rauchverbot zum Teil gelockert.

Zwar hatten die Grünen in der Bürgerschaft ein komplettes Rauchverbot für die Gastronomie gefordert, aber die Raucherzimmer in Bremens Kneipen bleiben, so die Koalition. Das derzeit geltende Raucherschutzgesetz läuft Ende Juni 2013 aus. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »