Ärzte Zeitung, 25.11.2013

Baden-Württemberg

Förderpreis für zehn "gesunde" Kommunen

STUTTGART. Zehn baden-württembergische Kommunen, die in der regionalen Gesundheitsförderung neue Wege gehen, sind von Krankenkassen mit dem "Förderpreis Gesunde Kommune" ausgezeichnet worden.

Die Verbändekooperation "B-52", der außer der AOK alle Kassenarten im Südwesten angehören, hat ein Preisgeld von jeweils 5200 Euro ausgeschrieben, das die Preisträger für Gesundheitsförderung einsetzen sollen.

Für die Verbändekooperation forderte Hugo Schüle, mehr Gemeinden und Städte sollten Prävention und Gesundheitsförderung "zu einem selbstverständlichen Teil der Kommunalentwicklung machen".

Zu den ausgezeichneten Kommunen gehören beispielsweise Mannheim mit einem Aktionsplan zur gesundheitlichen Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen oder die Stadt Esslingen, die mithilfe einer "Zukunftswerkstatt" den Bedarf für neue Gesundheitsangebote ermitteln lassen will.

Bedingung für die Teilnahme der Kommunen war, dass in den dazugehörigen Kreisen eine Kommunale Gesundheitskonferenz eingerichtet ist. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »