Ärzte Zeitung online, 23.01.2014

Schleswig-Holstein

Gynäkologen und Zahnärzte vereint gegen Karies

KIEL. Niedergelassene Frauenärzte in Schleswig-Holstein informieren künftig mit einem zahnärztlichen Kinderpass über zahnmedizinische Vorsorgemaßnahmen.

Der Landesverband der Frauenärzte sieht darin eine Unterstützung zur Aufklärung. Damit könne bei werdenden Müttern einer Schwangerschaftsgingivitis und der Keimübertragung von der Mutter zum Kind vorgebeugt werden.

Die Zahnärztekammer hofft, dass mit dem von ihr herausgegebenen Pass das Bewusstsein für die Vorbeugung gestärkt wird.

Nach ihren Angaben führen derzeit ungesunde Ernährung, zuckerhaltige Getränke und mangelnde Zahnpflege bei Kindern unter drei Jahren zu einer "besorgniserregenden Zunahme" von Karies. Die KV Schleswig-Holstein begrüßte die Zusammenarbeit von Zahnärztekammer und Frauenärzten bei der Vorsorge. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »